Der Schwabentrail 2019 war das erste Rennen meines Lebens und ist unser Hausrennen.

Freitags sind wir für meine Geschwister,meine Mama und mich Startnummern holen gefahren. Viele Zettel, Leibchen und Hutags..

Morgens ging es schon sehr früh zum Renngelände. Nach dem Mushermeeting dürfte ich das VetTeam im Vorstart unterstützen. Das hat viel Spaß gemacht und alle waren sehr diszipliniert. Unsere Startzeiten waren erst nachmittags,so hatten wir viel Zeit uns das Renngeschehen anzuschauen. 

Dieses Jahr musste ich das erste Mal die Erwachsenenstrecke laufen. Es ging über schöne Wege und Trails, am “Kotzbuckel” trafen mein Hund ICE und ich dann auf meinen Bruder mit Leihhund Skoll,beide kamen von der Kinderstrecke. ICE und ich staunten nicht schlecht,als die zwei zum überholen ansetzten. Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen ,so nahmen wir Pfoten und Füße in die Hand und gaben Gas. Das war ein schönes Geschwisterbattel. Mein kleinster Bruder ging mit seinem Hund Lola als letzter auf die Strecke. Der Jüngste mit dem kleinsten Hund rockte ganz alleine die Strecke. Meinen Respekt hat er. 

Drumherum haben mir sehr gut die vielen Stände für Hundesachen gefallen. Abends gab es nach einer großen Portion Pommes noch eine Tombola. Das war spannend. Fazit:Ein schönes Rennen mit gutem Wetter und vielen Freunden. 

F. ,J. Und T.

+ Erhalte Zusammenfassungen aller Neuigkeiten

+ Verpasse keine neuen Informationen

+ Bekomme alle Inhalte direkt per Mail

Trage dich hier für den VDSV-Newsletter ein:

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.