Bericht vom Jugendcamp 2019 des SCV Hessenhounds

In vertrautem Kreis hatten wir ein tolles Wochenende auf dem Hoherodskopf.

Das Wetter hat sein Bestes gegeben und die Stimmung war dementsprechend gut.

Dieses Jahr war die Jugendherberge Hoherodskopf unser Anlaufpunkt und mittlerweile fühlen wir uns dort schon wie Zuhause. Wir wurden nach unseren Wünschen verpflegt, sogar ein Lagerfeuer am Samstagabend und Stockbrotteig wurde für uns vorbereitet. Ein zahmer Fuchs hat am Lagerfeuer unsere Gesellschaft gesucht – das war sehr schön.

Aber von vorne ….

Der Treffpunkt am Samstag um elf Uhr war eigentlich so geplant, dass auch Kinder- und Jugendliche mit längerer Anreise kommen konnten, begeistern konnten wir jedoch nur die aus der Nähe. Ruck zuck hatten sie die Zimmer bezogen und Betten verteilt. SCVH-Kinder sind erfahren mit Reisen in Jugendherbergen und mit Betten beziehen viel geschickter als mit Zelten aufbauen. Nach dem Mittagessen ging es hoch zum Hoherodskopf in den Klettergarten. Mit einem Kombiticket konnten wir in den Klettergarten, die Sommerrodelbahn benutzen, Crossminigolf spielen und über den Baumkronenpfad wandeln. Auf Kinderwunsch – es wurde abgestimmt – war als erstes das Klettern dran. Eigentlich sollte das eine regelmäßige Trainingseinheit eines Jeden sein. Einfach toll, was hier an Kraft, Beweglichkeit, Konzentration, Mut und Gleichgewicht trainiert wird. Die Kinder waren toll und hatten einen riesen Spaß – ich übrigens auch. Es wurden verschiedene Parcours angeboten mit denen man sich langsam steigern kann – vom Einsteiger bis zum Profi. Der Zeit sind keine Grenzen gesetzt und die Kinder konnten so lange klettern wie sie wollten. Nach drei Stunden musste ich jedoch alle einsammeln, denn in der Jugendherberge gab es frischen Zwetschgenkuchen. Die Zeit bis zum Abendessen wurde mit wilden Versteckspielen im Wald überbrückt. Kinderherzen schlagen noch genauso wie zu meiner Kinderzeit, sie müssen nur die Möglichkeit bekommen sich frei zu entfalten. Am Abend gab es Lagerfeuer mit Vollmond und der Besuch vom zahmen Fuchs hat uns die Geschichte vom kleinen Prinzen sehr nahe gebracht. Handys und Co hatte ich eingesammelt, die Kinder waren müde und so war auch die Nacht ruhig. In jedem Zimmer durfte ein Hund zu Besuch sein. Mein Hund Bruno konnte mich begleiten und somit war ich auch nicht einsam.

Der nächste Tag verlief genauso harmonisch. Tolles Wetter, Sommerrodelbahn und Minigolf.

Zum Abschluss des Camps durften wir für die Teilnehmer des vor Ort statt findenden Race Result Seminars ein Rennen simulieren. Jedes Kind bekam einen Transponder und bewältigte eine ca. ein Kilometer lange Strecke. Hier kam ein richtiges Renngefühl auf!

Ein großes Dankeschön geht an die Jugendherberge Hoherodskopf, es wird Mal zu Mal schöner. Danke auch an unseren Verein, der die Kinder Jahr für Jahr  großzügig unterstützt und natürlich Danke an die tollen Kinder die dabei waren und es zu einem ganz besonderen Wochenende gemacht haben.

Silke Welt (Jugendwartin SCV Hessenhounds e.V.)

By |2019-09-26T20:56:12+00:00September 26th, 2019|Aktuell, Allgemein|Kommentare deaktiviert für Bericht vom Jugendcamp 2019 des SCV Hessenhounds