Stellungname des VDSV im Namen seiner Mitglieder zur Veranstaltung “Baltic Lights”

Auf vielfachen Wunsch unserer Mitglieder hat der Vorstand des VDSV folgende Stellungnahme veröffentlicht:

 

Stellungnahme des VDSV – Verband Deutscher Schlittenhundesport Vereine e.V – zur Veranstaltung „Baltic Lights Usedom“

Das Präsidium des VDSV distanziert sich im Namen seiner angeschlossenen Schlittenhundesportvereine und deren Mitglieder ausdrücklich von der am 11. und 12. März 2017 auf
Usedom stattgefundenen, privaten Veranstaltung „Baltic Lights“.

Bei dem oben genannten Event handelt es sich um ein von der ExperiArts Entertainment GmbH in Kooperation mit den 3 Kaiserbädern veranstaltetes Spektakel. Beratend tätig war der Sportverein Reinrassiger Schlittenhunde Deutschland e.V. und als Rennleiter angegeben sind
Wolf-Dieter Polz, Berlin und Till Demtrøder, Hamburg. Weder der Verein Reinrassiger Schlittenhunde noch die Herren Polz und Demtrøder sind Mitglieder im VDSV oder handeln in irgend einer Weise im Sinne oder Auftrag des VDSV.

Mit großer Bestürzung mussten wir feststellen, dass hier mit großem Werbeaufwand dem Anschein nach Schlittenhunde für ein Promi-Schaulaufen missbraucht wurden.

Wir wehren uns massiv gegen die Annahme, dass es sich bei der „Baltic – Lights“ Veranstaltung um ein Schlittenhunderennen handelt so wie es dem Verständnis und der Praxis der dem VDSV angeschlossenen Schlittenhundesportvereine entsprechen würde.

Entgegen der auf dem „Baltic – Lights“ Event dargestellten Praxis werden von unseren Sportlern in der Regel weder fremden Personen Hunde, Teams oder Equipment ausgeliehen noch entspricht es unserem Verständnis einer sportlich seriösen Veranstaltung Schlittenhunde zusammen mit Promis wie bei einer Zirkusveranstaltung zur Schau zu stellen. Der artgerechte und
sichere Umgang mit unseren Hunden hat oberste Priorität. Ziel sollte es jederzeit sein den Schlittenhundesport ZUSAMMEN mit dem Partner Hund zu betreiben und jederzeit auf dessen Gesundheit und Unversehrtheit bedacht zu sein.

Veranstaltung wie die hier genannte stellen den Schlittenhundesport in einem vollkommen falschen Licht dar und können alle seriösen Schlittenhundesportler in Verruf bringen.

Da es sich um eine rein private Veranstaltung handelt, hat der VDSV keine rechtliche Handhabe um gegen Events dieser Art vorzugehen. Auch aus diesem Grund können wir und unsere Mitglieder nicht genug betonen, dass private „Rennen“ dieser Art rein gar nichts mit dem VDSV und seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen zu tun haben und auch nicht unseren Maßstäben entsprechen sowie Verstöße gegen viele Vorgaben des VDSV wie z.B. Helmpflicht, Sicherheitsvorkehrungen etc. beinhalten.

  • VDSV Team

    Nachdem nun ausgiebig die Meinungen sowohl zu Rennen als auch zur Stellungnahme ausgetauscht sind, wollen wir das Thema an der Stelle beenden.
    VDSV-Team