Günter Kempel verstorben

in Mitglieder informieren

Der deutsche Schlittenhundesport trauert um Günter Kempel, der am 14.7. nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren verstarb.

Günter erwarb sich keine Meriten durch große Rennerfolge.

Während seiner ganzen aktiven Zeit nannte er nur 2 Hunde sein eigen. Dennoch bestritt er viele Rennen mit Hunden aus meinem Zwinger, Highlight dabei sicherlich die Teilnahme an der EM 92 in Finnland. Er war sich nie zu schade, auch mit älteren, langsameren Hunden an den Start zu gehen.

Er war sich vor allem auch nie zu schade, für den Verein und den Verband zu arbeiten, wann immer es notwendig war. So wurde er 1993 Schriftführer beim DSSV und war von 1995 bis 2001  2. Vorsitzender, zunächst neben Petra Bresser, später neben Rudi Ropertz. Am meisten engagierte er sich jedoch für den RSSV: er begann als Kassenprüfer ( 1988 ), wurde dann 2. Vorsitzender neben Detlev Oyen und übernahm dann von ihm den Posten des 1. Vorsitzenden für sage und schreibe 20 Jahre von 1991 bis 2011!
Während dieser Zeit organisierte er unzählige Wagenrennen in Homburg/Kirrberg und Bergweiler, rief in Kooperation mit unseren elsässischen Freunden den Südwestcup ins Leben, veranstaltete mehrere Trainingslager im Gsiersertal in Südtirol, sowie mehrere Aus- und  Weiterbildungsseminare, arbeitete als Rennleiter- die Aufzählung könnte ich noch lange, lange fortsetzen!

Der Schlittenhundesport hat in Günter einen Macher verloren, einen Mann, der statt zu kritisieren immer anpackte und vor allem uneigennützig für unsere Sache gearbeitet hat.

Der RSSV und ich, wir haben einen Freund verloren!

Jürgen Lüber