Beiträge2018-06-06T22:26:01+00:00

Beitrags- und Gebührenordnung

Die Beitrags- und Abgabenordnung regelt die Gebühren, die die Mitgliedsvereine an den VDSV abführen. Hierzu zählen unter anderem die ordentlichen Mitgliedsbeiträge, Gebühren für die Musher-IDs, Gast-Lizenzen und für internationale Freischaltungen (DID).

Die Vereine melden jährlich die Anzahl ihrer Vereinsmitglieder und die Art der Mitgliedschaft (Voll, Familie, Jugend/Kind) an den VDSV mittels des hierfür vorgesehenen Meldebogens. Die Mitgliedsbeiträge überweist der Verein eigenständig bis zum Fälligkeitstermin.

Maßgeblich für die Ermittlung der Mitgliedsbeiträge ist die Anzahl der Mitglieder zum 01.01. des Geschäftsjahres, auch wenn sie noch nicht in der hierfür vorgesehenen Mitgliedsverwaltung nachgetragen wurden. Hierfür senden die Vereine eine aktuelle Mitgliedsliste per Excel (§ 8, Nr. 3 VDSV-Satzung) an treasurer@vdsv.de, die gleichzeitig als Nachweis für Stimmrechtsverteilungen gilt.

Der jährliche Mindestbeitrag für die Vereine beträgt 100,00 EUR, darüber hinaus nach gemeldetem Mitgliedsbestand. Bei Erstaufnahme eines Vereins in den VDSV fallen zusätzlich einmalig 99,00 EUR an. Diese sind binnen 6 Wochen nach Beitritt zu zahlen.

Mitgliedsart Betrag Fälligkeit Verbandsorgan Bemerkung
Vollmitglied 30,00 € 31.03. d.J. inklusive
Familienmitglied 15,00 € 31.03. d.J.
Jugend / Kind 0,00 € bis zur Vollendung des 18.Lebensjahres

Für jedes Neumitglied, das im laufenden Beitragsjahr Mitglied in einem VDSV-Verein wird, steht es dem Verein frei, den Jahresbeitrag laut Beitragsstaffel nachzuentrichten. Ein Recht auf Leistungen des Verbandes haben jedoch nur jene Mitglieder, für die der Beitrag in voller Höhe im laufenden Jahr erbracht wurde. Das bezieht sich insbesondere auf die Freischaltung einer Rennlizenz oder etwaiger sonstiger Vergünstigungen für Verbandsmitglieder wie z.B. Verbandsorgan oder Versicherungsschutz.

Bei gleichzeitigen Mehrfachmitgliedschaften obliegt es dem Zughundesportler, für welchen Verein er aktiv starten möchte. Zum 01. des Jahres muss der Sportler mitteilen, welches seiner Vereine sein Stammverein ist, dem auch seine Lizenz zugeordnet wird (maßgeblich für die Anzahl der Stimmen zum Kongress und daher wichtig). Er kann zum Jahresende jeweils neu entscheiden.

Jedes Vereinsmitglied kann über seinen Verein eine sogenannte Musherlizenz beantragen. Diese Lizenz ist personengebunden und gilt im Zeitraum vom 01.08. des Jahres bis zum 31.07. des Folgejahres. Sie muss auf Wunsch des Vereinsmitglieds jedes Jahr über den Verein neu beantragt werden. Die Gebühren hierfür werden vom Verein an den VDSV überwiesen und staffeln sich nach dem tatsächlichen Zahlungseingang auf dem Konto des VDSV. Es ist Sache des Vereins, ob das jeweilige Vereinsmitglied oder der Verein selbst für die Kosten aufkommt. Im Falle eines Vereinswechsels oder einer Mehrfachmitgliedschaft entscheidet der Sportler, welchem Verein seine Musherlizenz zugeordnet wird.

Voraussetzung für die Freischaltung der nationalen Musherlizenz ist der Nachweis eines Better-Mushing-Seminares bei einem Better-Mushing-Referenten des VDSV. Voraussetzung für das Freischalten der Internationalen DID ist eine aktive nationale Freischaltung im laufenden Jahr.

Better-Mushing-Seminare unter der Leitung eines VDSV-Referenten werden von den jeweiligen Vereinen organisiert und angeboten, die Gebühren erhebt der veranstaltende Verein. Die Vereine sind angehalten, das Seminar zum Selbstkostenpreis anzubieten.

Mitgliedsart Betrag Fälligkeit Bemerkung
Vollmitglied 35,00 € vom 01.08. – 15.09. Bei Verlängerung.
40,00 € vom 16.09. – 30.11. Bei Verlängerung.
50,00 € vom 01.12. – 31.01. Bei Verlängerung.
60,00 € vom 01.02. – 31.07. Bei Verlängerung.
Vollmitglied (Neu) 35,00 € jederzeit Bei erstmaliger Beantragung.
Jugend / Kind 0,00 € jederzeit
EDV-Gebühr 10,00 € vom 01.08. – 31.07. Einmalige Gebühr bei erstmaliger Beantragung-
International
(DID)
30,00 € jederzeit Voraussetzung für internationale IFSS Meisterschaften
International
(Sonstige)
Insofern bei internationalen Meisterschaften Gebühren fällig werden, müssen diese an den VDSV überwiesen werden.

Bei allen von VDSV-Mitgliedsvereinen ausgerichteten Rennen innerhalb Deutschlands wird eine Gebühr erhoben. Bei Standard-Rennen beläuft sich diese zum Beispiel auf 1,00 EUR pro Starter, wobei diese Basis-Gebühr auf 100,00 EUR pro Rennen limitiert ist. Es ist dabei nicht von Belang, ob das entsprechende Rennen des VDSV-Mitgliedsvereins im VDSV-Kalender enthalten ist.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über alle Gebühren:

Renn-Typ Betrag pro Starter Höchstabgabe Bemerkung
Rennen
(Standard)
1,00 € 100,00 € Die Ergebnisliste des Rennens sowie die Zahlung muss innerhalb von 14 Tagen an den VDSV übermittelt werden.
Rennen
(Qualifikation)
5,00 € 500,00 €
Meisterschaften
(Deutsche Meisterschaft, Europa- & Weltmeisterschaft)
10,00 € 1.000,00 €
Gastlizenz * 10,00 €

* Die Gastlizenz muss für alle Starter auf Rennen erhoben werden, insofern diese keine aktuelle nationale Lizenz-Freischaltung besitzen oder vereinslos sind. Insofern der ausrichtende Verein die Gäste in einer gesonderten Klasse antreten lässt. Die Gastlizenz entfällt bei Rennen mit maximal 50 Startern, bei ausländischen Gaststartern sowie bei reinen CaniX-Rennen (nur Einhundeklassen). Die Gastlizenz wird zum 01.01.2018 auf 10,00 EUR pro Starter reduziert.

Alle Meldungen und Anträge betreffend der Beiträge und Abgaben senden die Vereine bitte direkt an den Direktor Finanzen per Email an: treasurer@vdsv.de. Nach Zahlungseingang erfolgt die Freischaltung und die Weitergabe der nötigen Informationen an die entsprechenden Fachressorts.